Baukultur im Dialog

Redakteur COMPACTTEAM/ Oktober 22, 2012/ Konzert, Politik

Bildschirmfoto-2015-04-01-um-11.42.16
Kunde:
Datum:
Region:
Gäste:
Bundesstiftung Baukltur
22.10.2012
Berlin
200
 
Zum vierten Mal brachte die Bundesstiftung Baukultur im Rahmen ihrer Veranstaltungsreihe eine zentrale gesamtgesellschaftliche Frage in den Mittelpunkt Ihres Diskurses: „wieweiterwohnen?“ im Heute und in der Zukunft. Wo sollte eine derartig facettenreiche Diskussion geführt werden?

Als eines der größten, repräsentativsten Wohnungsbauprojekte Berlins erschien COMPACTTEAM das Hansaviertel im Herzen der Stadt, das innerhalb der Internationalen Bauausstellung Interbau 1957 entstand, prädestiniert für die Ausrichtung und inhaltliche Rahmung der vorgesehenen Tagungsveranstaltung. So erweiterte die Agentur das bestehende Eventformat um eine Architekturführung durch Tiergarten und Hansaviertel und verlegte die anschließende Podiumsdebatte gebührend in die Westberliner Dependance der Akademie der Künste.

Die großen Architekten der Nachkriegsmoderne, Oskar Niemeier, Max Taut, Alvar Alto, Arne Jacobsen u.v.a.m. wurden so zu Paten eines fruchtbaren Streits um die Kultur des Wohnens in der Zukunft.

Im Rahmen der zweieinhalbstündigen baukulTOUR stellte Architekturführer Thomas M. Krüger im Gespräch mit Anwohnern die Wohnvisionen der Moderne auf den Prüfstand. Experten und Impulsgeber Lukas Siebenkotten, Cord Soehlke, Christian Schöningh, Thomas Jocher, Mathias Heinz und Peter Stubbe nahmen sich anschließend dem Thema Wohnen und Baukultur im Klimawandel aus verschiedenen Perspektiven auf dem Podium an. Die sehr gut besuchte öffentliche Auseinandersetzung rückte COMPACTTEAM ins rechte Licht. Die Agentur sorgte für einen reibungslosen Tagesablauf, führte Regie und koordinierte die Film- und Fotodokumentation.